Mit allen Sinnen….

Nur, was man

in sich hat,

macht einen glücklich

oder unglücklich.

Agatha Christie

Unsere Sinne benutzen wir jeden Tag. Nur wie? Bewusst? Oder doch nur automatisch?

Ganz bewusst nehmen wir unsere Sinne im Urlaub wahr. Da spüren wir den Sand unter den Füßen, sehen die Schönheit der Natur, riechen die Meeresluft und fühlen die Leichtigkeit mit diesem herrlich entspannenden Gefühl.

Wir begeistern uns einfach an den einfachen Dingen, wollen auf den Spuren uralter Geheimnisse die Orte entdecken und nehmen Kraft, Glück und Lebensfreude mit nach Hause.

Ich hatte das Glück, dieses Jahr auch einige Länder zu bereisen.

Anfang des Jahres erlebte ich Dubai. Dieses Land hat mich total fasziniert, da ich mich darauf eingelassen habe und es spannend fand, wie dieses arabische Land auf mich wirkt.

Das Highlight ist natürlich der gigantische Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt. Da steht man davor und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Abends beginnen dann die Wahnsinns Lichtshows und diese riesige Gebäude erlebt eine Lichtshow sonders gleichen. Ein angelegter See davor, der mit Wasserspielen, tollen Fontänen und einer großartigen Choreografie aufwartet. Die Musik dazu ist perfekt auf die Wasserspiele und Fontänen abgestimmt. Es ist ein Gänsehaut Moment, den man nicht mehr vergisst, wenn sich die Fontänen nach der Musik von Pavarotti oder Michael Jackson usw. im Takt wiegen.

Der Gegensatz dazu ist die Überfahrt mit dem Abra Boot über den Creek. Er verbindet das neue und alte Dubai. Ein Erlebnis, in einem einfachen Holz Boot, nur mit einer Bank in der Mitte und nichts zum Festhalten, überzusetzten. Es ist wie in einer anderen Zeit.

Und dann die traumhafte Moschee in Abu Dhabi. Weißer Marmor, wunderschönes Mosaik und dies alles großzügig gebaut. Eine Einladung zum Schauen und Staunen.

Frauen  bekommen eine Burka, bevor sie die Moschee betreten. Wer jetzt denkt, OH Gott, dem kann ich nur sagen, es ist irgendwie ein erhabenes Gefühl. Wenn man in Dubai die arabischen Frauen in Ihren Burkas sieht, dann weiß man, sie tragen sie mit Stolz und Würde. Diese wunderschönen Stoffe, man hört das leise Rascheln und es ist nur das schöne Gesicht zu erkennen als schweben Sie an einem vorbei.

Ich habe Dubai mit all meinen Sinnen bewusst erlebt und für mich war es, wie ein Märchen aus Tausend und einer Nacht. 🙂

Und der andere Gegensatz dazu war Ibiza. Eine Insel, frei, offen unkonventionell. Das Motto dort heißt: Leben und leben lassen. Egal wie du aussiehst, was tu trägst, was du für ein Auto fährst. Kein Neid, Tolerant und entspannt.

Herrliche Buchten, die man über  lange Schotterwege erreicht und denkt da kommt garantiert nichts mehr, hier ist man bestimmt falsch gefahren. Und  auf einmal steht man am Meer, mit riesigen Felsen mitten im Meer. Man riecht  und schmeckt förmlich die Meeresluft, hört wie die Wellen an den Felsen brechen und möchte Poseidons Reich entdecken . 🙂 Ein Naturschauspiel.

Und diese endlosen Schotterpisten, mit dem nicht genau wissen, ob man richtig ist, scheinen genau der Weg zu  besonderen Orten zu sein.

Time and space – der magische Steinkreis. Dort thronen hoch über dem Meer 13 gewaltige Steinsäulen in einem Kreis. Und die Spitze, der in der Mitte stehenden Säule, erstrahlt aus purem Gold.

Ein Anblick, der in mir sofort den Wunsch hervorbrachte, die Säulen musst du berühren und spüren. Es gibt so viele Geschichten darüber, jedoch muss man für sich selbst herausfinden, was dieser Ort in einem bewirkt.

Von diesen Säulen geht ein kleiner Weg zu den Türen ins Nichts. Zwei hübsche Holztüren, dazwischen ein kleiner Mosaikplatz und sonst nichts. Es wird gesagt, dieser Weg von den Türen zu den Säulen ist ein Kraft weg und gibt einem das Urvertrauen ins Leben, Glück und in die Zukunft.

Ein weiterer magischer Ort ist Es Vedra´, die Drachenfelsen. Wenn das Licht die Felsen berührt, erkennt man die Drachenköpfe.Hoch oben auf den Klippen schaut man auf diese Felsen und es gibt Menschen, die meditieren dort, machen ein Picknick und warten auf den Sonnenuntergang oder stehen einfach nur da, in Gedanken versunken.

Dieser Ort bleibt in den Gedanken. Er strahlt eine Anziehung aus , die ich so, auch noch nicht erlebt habe. Abends ging mir dies nochmal durch Kopf und ich musste an diese Felsen denken, schaute in den Himmel und hab mir so bestimmte Dinge gewünscht und lächelte vor mich hin. In dem Moment kam eine Sternschnuppe.  Mehr geht nicht oder? 🙂

Und auch hier kommt der Gegensatz – Die Hippiemärkte. Man muss sie gesehen und erlebt haben. Vorurteilsfrei und bewusst. Da spielt eine tolle Band und es tanzt eine einzelne Frau ganz allein, sich völlig hingegeben und niemand nimmt Anstoß daran. Oder diese vielen Schmuckstände, Unikate – nicht Massenware. Tolle Formen und Farben, welches das Auge berührt.  Es geht so schön entspannt zu, so dass man selbst mit Ruhe und Gelassenheit darüber bummelt.

Ich habe einmal gesagt, sollte mir auf einem Markt mal zufällig eine Kartenlegerin über den Weg laufen, dann mach ich das. Wie es der Zufall wollte, war natürlich eine alte Kartenlegerin vor Ort. Meine Freundinnen haben mich daran erinnert und gesagt, mach das jetzt. Ich war schon etwas aufgeregt, aber auch sehr neugierig. Ich habe mich dann drauf eingelassen.

Das Kartenlegen war irre. Sie hat Dinge von mir gewusst, die nur ich wissen konnte. Und als ob sie in meine Gedanken geschaut hat, hat sie mir genau das gesagt, was mich schon eine Weile beschäftigt und ich mir noch nicht sicher war, dies jetzt umzusetzen. Es war eine gute Legung für mich, positiv, ehrlich und schon sehr aufregend.

Natürlich soll man sein Leben nicht an Kartenlegen und magischen Orten festmachen. Jedoch bleibt von all diesen Erlebnissen immer etwas hängen.

Ich stelle mir immer ein paar Fotos von meinen Reisen auf. Es ist für mich ein schönes Gefühl, gerade im Alltag einen Blick darauf zu werfen und mit einem Lächeln eine schöne Erinnerung zu haben. Und daran zu denken, dass ich dies bewusst und mit all meinen Sinnen erlebt habe.

Bewusster Dinge wahrzunehmen, besser zuzuhören, auch mal einen Blick in die Natur zu wagen und die Schönheit dort zu erkennen, das macht den Alltag anregender, entspannter und ausgeglichener.

Und zum Schluss die Liebe 🙂

Liebe ist Magie und Faszination. Es ist nichts Selbstverständliches. Man sollte Liebe als Geschenk betrachten, Sie behüten, beschützen und Sie als etwas ganz Besonderes sehen. Sie mit allen Sinnen erleben und sich darauf einlassen.

Ich wünsche euch wieder viel Spaß beim Lesen.

Alles Liebe Mona

7 Gedanken zu “Mit allen Sinnen….

  1. Therese

    Liebe Mona , ein sehr schöner Beitrag , ich kann mich richtig hinfühlen .
    Du solltest ein Buch schreiben und deine Beiträge in Zeitschriften veröffentlichen . Ich bin immer wieder begeistert deine Beiträge zu lesen und meine Freunde mittlerweile auch . Wir warten immer gespannt , was als nächstes kommt .
    LG Therese

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s