Lebensfreude, Leichtigkeit – gern mehr davon ?

Wichtig ist die LEBENSFREUDE,

dann spielt das Alter keine Rolle.

Ursula Andress

 

Was assoziiert man damit und wie können wir dies in unser tägliches Leben mitnehmen?

Bei diesen beiden Begriffen kommt uns doch automatisch ein Lächeln und man sagt sich: „Ja das brauchte ich doch öfters.“  

Naja dann sollten wir es einfach in unser Leben lassen, 🙂

Leichtigkeit, Lebensfreude, Lachen, Freude – damit verbindet man den Süden, das Meer, die Erinnerungen an Urlaube und noch viel mehr. Gerade im Süden spüren wir dies besonders. Die Sonne scheint und um so älter wir werden, umso mehr brauchen wir davon. Man sitzt Entspannt in einem Café, genießt die Sonnenstrahlen und einen Cappuccino, kann seine Gedanken schweifen lassen und es stellt sich ein Gefühl von Leichtigkeit ein. Man lacht mehr, ist entspannter. Und dann beobachtet man die Menschen. Es wird umarmt, geküsst, gelacht. das Essen mit Freunden wird richtig zelebriert, man nimmt sich Zeit.

 Zeit für die schönen Dinge, für seine Freunde, für den Partner, Zeit für sich selbst.

Und da sitzen wir nun und denken, das mache ich ab sofort auch so. Oder es kommt der Gedanke, ich bleibe einfach hier.

Und wie ist es zu dann zu Hause? Ja da kommt als erstes die Arbeit, dann hat man tausend Dinge im Kopf, die es zu erledigen gibt und die Leichtigkeit bleibt auf der Strecke. Diesen Rhythmus sollten wir doch öfters mal durchbrechen. Oder?

Ich glaube, in unserem Alter sind wir dem schon ein Stück näher gekommen. Man merkt dies in Gesprächen mit Freunden. Dann heißt es öfters mal. „Weißt du es war so ein schöner Tag, ich habe mir einen Kaffee gemacht, mich in den Garten gesetzt und die Seele baumeln lassen. Das war einfach herrlich. „

Früher hatten wir da, doch öfters ein schlechtes Gewissen, heute nicht mehr so.

Freunde sind gerade jetzt, wichtiger geworden. Wir nehmen uns wieder die Zeit dafür. Ist es nicht schön, gerade wenn man viel Arbeit hat, mal runter zu kommen. Dann trifft man sich, umarmt sich, und freut sich einfach mit lieben Menschen den Tag zu verbringen. Kocht gemeinsam, lacht und auf einmal kommt wieder diese Leichtigkeit zum Vorschein. Das Gefühl von Gemeinschaft,  Freunde zu haben, die einem wichtig sind. Sich auszutauschen, an dem Leben der anderen interessiert sind und gemeinsam etwas zu erleben.

Ich hatte am Wochenende so ein schönes Erlebnis. Mit meinen guten Freundinnen war ich in Berlin auf der Waldbühne zum Roland Kaiser Konzert. Und wenn ich da jetzt so vereinzelte Stimmen höre, wie „OH Gott“ oder „Muss das sein“, “der Kaiser geht gar nicht „usw. dann solltet Ihr mal hingehen. 🙂

Es war ausverkauft, 22000 Menschen und jeder davon hatte Lust auf dieses Konzert. Schon beim Einlass spürte man dies. Da wurde gesungen und gelacht und es war ansteckend. Und man staune, viele junge Menschen und auch viele Männer  🙂 waren da. Wär hätte das gedacht.

Vor uns war eine Gruppe von 5 Pärchen, so Mitte 30. Die Männer waren tätowiert bis Oberkante und im ersten Moment, fragt man sich: Haben die vielleicht die falsche Veranstaltung gewählt, das hier ist nicht Metallica. 🙂

Ja und dann wird man überrascht, die Herren waren textsicher und man hat gespürt, dass sie nicht mitmussten, sondern das aus freien Stücken getan haben. Dann haben sie Ihre Frauen in die Arme genommen, geküsst, mit ihnen getanzt. Lebenslust pur!

Bei einem Konzert kommt man ja automatisch ins Gespräch. Neben mir stand ein junger Mann so Mitte 40. Er war mit Schwester, Vater, Tante, Onkel etc. da. Also bunt gemischt.

Er hatte so die typische Berliner „Großklappe“. Am Anfang noch so Witze machen, naja wer weiß was kommt usw.Seine Schwester erzählte mir dann, ich kenn den Kaiser gar nicht, aber was Solls, ich lass mich einfach mal drauf ein. Und wie sie sich drauf eingelassen hat. Vielleicht hat sie das Publikum angesteckt oder auch wir. Sie hat genauso laut mitgesungen und getanzt wie allen andern. 🙂 Und dieses tolle Lebensgefühl spürt man, es wird sich unterhalten, gelacht und wenn man dann in die Runde schaut, lächelt man sich gegenseitig an und freut sich einfach.

Und der junge Mann neben mir, am Anfang noch etwas verhalten, hat sich erst mal um die Getränke gekümmert und brachte mir sogar was mit. 🙂 Und dann hat er genauso mit gemacht wie alle anderen. Ich kann euch nur sagen wir hatten Spaß ohne Ende, waren mal wieder so richtig ausgelassen und dieses Lebensgefühl nimmt man mit.

Der Kaiser fragte dann von der Bühne: „Was ist das Beste am Leben?“ Und wie aus der Pistole geschossen, schrie mein Nachbar „LIEBE“. Das hätte ich gar nicht von ihm erwartet. Ich habe ihn dann angeschaut und er meinte lächelnd: „Liebe ist einfach das schönste im Leben, du fühlst dich so leicht und gut.“

 jaja auch bei einem Kaiserkonzert wird geflirtet und das macht einfach Spaß. Da vereinbart sich Lebenslust, Freude und das schöne Gefühl, attraktiv zu sein. Das brauchen wir doch alle. Und auch bei den Pärchen hat man dies gespürt, da wird mit dem Partner noch geflirtet und die Frau strahlt umso mehr.

Als es dann Dunkel wurde und man die tausende von  Lichtern über den Menschen gesehen hat, entweder wurde das Feuerzeug hochgehalten oder Leuchtstäbe etc. Das war einfach faszinierend . Das sind schöne Erinnerungen , die uns lächelnd nach Hause gehen lassen mit einen herrlichen Gefühl.

Und diese tolle Atmosphäre gönnen wir uns nächstes Jahr wieder und haben schon jetzt etwas, auf das wir uns riesig freuen.

Und genau diese Freude, sich etwas vorzunehmen und zu planen erfüllt einen. Ob es jetzt ein Treffen mit Freunden ist, sich auf einen Kaffee zu treffen oder den nächsten Urlaub zu buchen. Da kommt genau diese Leichtigkeit aus uns heraus, die uns ein Lächeln zaubert und wir wissen, das wird eine schöne Auszeit vom Alltag.

Natürlich können wir nicht permanent in der Dauerstimmung sein, Lebenslust, Leichtigkeit und Freude zu haben. Aber wir sind für uns selbst verantwortlich, nicht der Partner oder die Freunde oder die Familie. Ich erlebe des Öfteren, dass dann gesagt wird. „Naja ich warte mal ab, vielleicht meldet sich jemand oder mein Partner kommt mal auf eine Idee, was zu unternehmen.“ Da steckt schon eine Menge Unmut und Unsicherheit dahinter. Und das führt zu Frust, der nun mal Falten macht und uns nicht gerade attraktiv wirken lässt.

Was passiert denn, wenn man einen Gedanken oder eine Idee hat und auf seine Freunde oder den Partner zugeht? Mehr als ein Nein, das klappt im Moment nicht, kann nicht kommen. Und das darf man nicht gleich auf die eigne Person beziehen. Jedoch bekommt man ein Nein nicht von wirklich guten Freunden oder einem Partner, der einen liebt. Da wird ein Kompromiss gesucht und man verlegt einfach das geplante auf einen anderen Zeitpunkt.

Es wird immer Menschen geben, die nicht aus sich herauskönnen, vieles schwer nehmen und nicht auf andere zugehen können. Die Kunst ist, abzuwägen, möchte ich mit diesen Menschen meine Zeit verbringen, kann ich sie vielleicht mitreißen und mit meiner Lebenslust anstecken, bereichern sie mein Leben mit guten Gedanken oder ist es vertane Müh. Die Entscheidung liegt bei uns selbst.

Lebensfreude bedeutet auch, sich selbst eine Freude zu machen. Einen Tag mit sich selbst zu verbringen und genau mal das zu tun, auf was man Lust hat.  Und wenn es einfach mal rumliegen und ein Buch lesen ist. Oder sich etwas Schönes kaufen und für sich selbst die Freude zu entdecken. Ich habe eben einfach mal was für mich gemacht, hab niemand gefragt und musste niemanden Rechenschaft ablegen und dabei lächelt man und denkt, war das schön.

Und diese Phasen gehören genauso in eine Partnerschaft. Man muss nicht permanent, wissen was der andere tut. Jeder braucht seinen Freiraum, damit man auch wieder die Lust verspürt auf etwas Gemeinsames. Wenn man selbst wieder diese Lebenslust und Freude ausstrahlt und sich nicht gegängelt fühlt, von Freunden oder dem Partner, dann färbt diese Leichtigkeit und Freude auf die anderen ab.

Ein kleines Beispiel zum Schluss. Beide kommen von der Arbeit, jeder hatte einen anstrengenden Tag. Was macht man nun? Sagt man dem anderen: „Schatz ich brauch heut einfach mal, Zeit für mich, ein entspannendes Bad und dann ein Buch lesen.“ Oder sagt man nichts, setzt sich gemeinsam zum Essen hin. Jeder erzählt was war, jedoch hört man gar nicht richtig zu, da man selbst den Kopf voll hat. Anschließend wird der Fernseher angemacht und man verbringt schweigend den Abend. Geht ins Bett, jeder dreht sich auf seine Seite und man schläft unzufrieden ein.

Eine gute Partnerschaft zeichnet sich dadurch aus, dass man miteinander sprechen kann und keine Angst davor haben sollte, seine Wünsche und Gedanken mitzuteilen. Der andere das Verständnis dafür hat. Diese kleine Auszeit kann Wunder bewirken, man entspannt sich, hat wieder schöne Gedanken und kann genau diese Lebensfreude und Lust auf den anderen übertragen. Man dreht sich nicht unzufrieden auf seine Seite, sondern schläft kuschelnd mit dem Partner ein. Die Magie der Berührung schafft ein wohliges, vertrautes und schönes Gefühl. 🙂

Integrieren wir doch eine Auszeit vom Alltag mehr in unser Leben. Das Beste am Leben ist Liebe, Glück, Gesundheit und Freundschaft. Darauf müssen wir achten und dies nicht vernachlässigen, damit unser Leben immer wieder von Leichtigkeit, Lebensfreude und Lachen bereichert wird.

 

Ich wünsche euch wieder viel Freude beim Lesen.

 

Alles Liebe Mona

2 Gedanken zu “Lebensfreude, Leichtigkeit – gern mehr davon ?

  1. Petra Rossow

    Mona, das ist genial. Ich spüre gleich wieder die Stimmung vom Konzert. Es War so super, zu sehen und zu spüren, wie die Menschen nach Freude und Schöne Momente in unserer Zeit lechzen. Ein Anstoß und… schon geht es wieder los… Danke! Mach weiter so. Wir sehen uns. Petra

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s